Portraits

Milieuschutz? Verdrängung durch (Luxus-)Sanierung? Ständige Eigentümer:innenwechsel? Und ist eine (Wohn-)Genossenschaft die bessere Eigentumsform? Hier findet Ihr Erfahrungsberichte und Geschichten von Menschen und Initiativen, die von den Auswirkungen des profitorientierten Mietenmarkts betroffen sind und alternative Formen die einen Ausweg suchen oder bereits gefunden haben.

Vonovia Vernetzung Dresden stellt sich vor

Ihr setzt euch seit Jahren als Vonovia Vernetzung Dresden für die Rechte von Vonovia Mieter:innen in Dresden ein. Was beschäftigt euch am meisten? Seit der ehemalige kommunale Wohnungsbestand der WOBA Dresden durch den Immobilienkonzern Vonovia SE von der Gagfah 2015 übernommen wurde stellten wir zunehmend Bestrebungen fest, durch Mieterhöhungsverlangen ohne Übereinstimmung …
Weiterlesen

Carsten – Milieuschutz für Dresden Friedrichstadt

Was macht für dich das Leben und Wohnen in der Friedrichstadt aus? Zentral gelegen und trotzdem etwas ab vom Trubel gibt es in derFriedrichstadt nicht das große Partyleben – aber eine schöneStadtteilkultur mit Eckkneipe, Späti, dank Krankenhaus und Nähe zumOstragehege viel Grün und eine bunte Mischung an Bewohner:innen. Werwissen will, was …
Weiterlesen

Zentralwerk Kultur- und Wohngenossenschaft Dresden – (Wohn-)Genossenschaft als Alternative?

1. Wie seid Ihr darauf gekommen, das Zentralwerk als Genossenschaft zu übernehmen und somit dem meist profitorientierten Immobilienmarkt zu entziehen? Historisch gesehen handelt eine Genossenschaft nach solidarischen und egalitären Prinzipien. Deshalb war das die uns am logischsten erscheinende Rechtsform. In unserem Fall bedeutet das konkret zum Beispiel: Wirtschaftlich stärkere Mitglieder haben …
Weiterlesen

Vom Wohnen und Wollen

Wie wollen wir wohnen? Wo wollen wir wohnen und wie lange? Welche Gegenleistung sind wir bereit zu geben, muss es eine Gegenleistung geben? Mit wem teile ich mir das Essen, mit wem den Raum? Wem gebe ich Raum, wem nehme ich Raum und wann denke ich nicht über diese zwei …
Weiterlesen

Stauffenbergallee – Wie Eigentümer:innenwechsel zermürben

Schilderung der Ausgangslage Das Areal Stauffenbergallee 29 – 71 umfasst 145 Wohneinheiten, bestehend aus 2- und 3-RaumwohnungenVerteilt auf 22 Häuser, neun davon stehen unter DenkmalschutzAlle Häuser sind unsaniert, z. Teil in desaströsem Zustand, da seit Jahrzehnten keine Instandsetzungen vorgenommen werdenBis 2006 gehörte das Areal der WobaBis 2014 der GagfahIm Frühjahr 2020 …
Weiterlesen

Buchenstr.4 – Modernisierung im Hechtviertel

Wie hast du den Gerichtsprozess erlebt?  Um zu verstehen, warum es zum Gerichtsprozess kam, gebe ich erstmal eine kleine Chronologie.  2018 wurde unser Haus verkauft (es war komplett bewohnt und alle Mieter*innen hatten unbefristete Mietverträge). Zwei Jahre später flatterte die Modernisierungsankündigung ins Haus.Klar war, dass an dem Haus was gemacht werden muss. …
Weiterlesen