Dresden stellt die Mietenfrage

Warum eine Mietenumfrage?

Der Dresdner Wohnungsmarkt gerät immer mehr unter Druck: Die Mieten sind hier in den vergangenen zehn Jahren mit 29,8% deutlich gestiegen (bundesweit +12%). Zudem wird bezahlbarer Wohnraum immer knapper. So sank die Zahl leerstehender Wohnungen im gleichen Zeitraum von 5,8 auf alarmierende 1,8%. Hinzu kommt: Die Dresdner Haushalte müssen anteilig immer mehr Geld von ihrem verfügbaren Einkommen für die Miete aufbringen. Bereits jetzt fehlten in Dresden über 26.000 bezahlbare Wohnungen.

Viele wirksame politische Instrumente, wie z.B. Mietendeckel können nur auf Bundesebene erkämpft werden. Somit ist die Bundestagswahl im September auch eine Mietenwahl.

Mit unserer Umfrage stärken wir die Stimme der Mieter*innen in Dresden. Die Ergebnisse präsentieren wir im Vorfeld zur bundesweiten Mietendemo am 11. September und konfrontieren die Kandidierenden der Wahlkreise I & II in Dresden mit den Problemen und Lösungsansätzen der Mieter*innen.

Je mehr mitmachen, desto stärker wird die Stimme der Mietenden!

Gern kannst du die Umfrage auch ganz analog ausdrucken. Hier findest du unser PDF-Dokument. Du kannst damit Nachbar:innen aus deinem Haus oder Viertel ansprechen oder die Umfrage in den Briefkästen verteilen.

Solidarische Abgabeorte in Dresden